Sein Wesen-Atrophie der sogenannten dopaminergen Zellen im Gehirn, die Symptome wie Verlangsamung der Bewegung, muskelsteifigkeit, zittern der Ruhe, Gangstörungen und Haltung verursacht.

Was sind die Symptome der Parkinson-Krankheit?

Das Hauptsymptom der Parkinson-Krankheit ist die Verlangsamung der Bewegung (die sogenannte Bradykinesie). Dies bedeutet, dass alle Arten von täglichen Aktivitäten verlangsamt werden-langsameres anziehen, gehen, sprechen usw. der Patient hat Probleme mit dem Beginn der Bewegung und mit seiner Beschleunigung. Dies wird während der Untersuchung des Patienten gesehen – wenn der Arzt ihn auffordert, den arm zu öffnen und zu schließen-der Patient tut dies langsam und kann diese Bewegung nicht beschleunigen.

Ein weiteres wichtiges Symptom ist Tremor. Tremor bei der Parkinson-Krankheit ist der Charakter eines Tremors in Ruhe.

Dies bedeutet, dass die Hand oder das Bein zittert, wenn der Patient keine Aktion ausführt, dh in Ruhe, und in der Anfangsphase der Krankheit hört das zittern auf, wenn Gegenstände erreicht oder eine Aktion ausgeführt wird. Natürlich kann bei einer Verschlimmerung der langjährigen Parkinson-Krankheit Tremor während der Bewegung der Extremität auftreten. Es ist charakteristisch, dass kopfzittern bei Parkinson-Krankheit praktisch nicht Auftritt. Auf der anderen Seite kann es zu bartschütteln kommen. Was Gesundheit sind Parkinson-Aktionsnetzwerk die Symptome der Parkinson-Krankheit

Ein weiteres Symptom der Parkinson-Krankheit ist muskelsteifigkeit. Es kann sich durch Schmerzen, Unwohlsein bei den Bewegungen der Extremität, Schwierigkeiten bei der überwindung des Widerstands während der Bewegung manifestieren. Muskelsteifigkeit umfasst typischerweise die Gliedmaßen, kann aber auch von den Muskeln des Rumpfes und des Halses beeinflusst werden, was zu einer charakteristischen schrägen Parkinson-Silhouette führt. Muskelsteifigkeit und Verlangsamung der Bewegungen manifestieren sich auch im Gesicht des Patienten in Form von Erschöpfung der mimik (das sogenannte Concealer Gesicht, Pokergesicht).

Andere Symptom, in Bezug auf die wichtigsten Symptome der Parkinson-Krankheit, ist eine posturale Instabilität, die Patienten oft als Schwindel. In der Tat sind es eher Schwierigkeiten, das Gleichgewicht zu halten, Instabilität, die in Zukunft zu stürzen führen kann.

Die Parkinson-Krankheit ist durch einen asymmetrischen einseitigen Beginn der Symptome gekennzeichnet. Diese Asymmetrie bleibt bis zum Ende der Krankheit bestehen, auch wenn die Symptome bereits bilateral sind.

Wie oft tritt Parkinson auf?

Die Parkinson-Krankheit tritt bei 0,15-0,3% der Gesamtbevölkerung auf. Im Alter von 65 Jahren steigt die Inzidenz deutlich an und beträgt 1,5%. Es wird geschätzt, dass die Parkinson-Krankheit im Durchschnitt 120-180 Menschen pro 100 tausend Einwohner und in Polen ca. Männer sind etwas häufiger krank. Der Beginn der Krankheit fällt auf ca. 60. Jahre, aber auch junge Menschen können krank werden.Wie oft tritt Parkinson auf

Was sind die Ursachen der Parkinson-Krankheit?

Die Ursachen der Parkinson-Krankheit sind noch unbekannt, wahrscheinlich spielen in Ihrer Entwicklung Umweltfaktoren eine Rolle, die das Nervensystem bei einer genetisch anfälligen Person schädigen.

Aus diesem Grund kennen wir keine wirksame kausale Behandlung der Parkinson-Krankheit, und alle Behandlungen Zielen darauf ab, Ihre Symptome zu lindern oder das Fortschreiten der Degeneration der nervensystemzellen zu verlangsamen.

Ist es möglich, Parkinson frühzeitig zu erkennen?

Es wurden mehrere Symptome identifiziert, deren auftreten die Entwicklung der Parkinson-Krankheit übertrifft. Dazu gehören geruchstörungen (verminderter Geruchssinn), verminderte Stimmung und Depressionen, Verstopfung und Schlafstörungen.

  • Diese Symptome sind wenig spezifisch, weil viele Menschen, die an Verstopfung oder Depressionen leiden, die Parkinson-Krankheit nie entwickeln. Schlafstörungen im Zusammenhang mit der Parkinson – Krankheit sind übermäßige Motorische Aktivität während der Nacht, manchmal mit Schreien, Verletzungen des Patienten und der Person, die damit schläft.
  • Es kann auch anderen degenerativen Erkrankungen des Nervensystems vorausgehen.

Diese Symptome können Jahre vor der Entwicklung einer ausgewachsenen Parkinson-Krankheit auftreten.

Auch im frühen Stadium der motorischen Symptome ist die Parkinson-Krankheit nicht leicht zu erkennen. Manchmal sind die Symptome so subtil, dass der Patient mehr als ein Jahr lang von verschiedenen ärzten konsultiert wird, bevor eine Diagnose gestellt wird. Manchmal sind die Symptome dagegen offensichtlich, werden aber dem “normalen” Alterungsprozess zugeschrieben. Zu solchen frühen Anzeichen der Krankheit gehört eine Veränderung der Handschrift. Die Handschrift wird klein, das Register nimmt mit dem schreiben ab (die sogenannte Mikrographie).

Beim gehen balanciert der Patient nicht eine Obere Extremität, sondern beugt sich leicht im Ellenbogengelenk und am Handgelenk. In regelmäßigen Abständen, zum Beispiel während des gähnens, kann es zu handzittern kommen. Manchmal ist ein frühes Symptom der Krankheit Schulterschmerzen. Schlimmer noch, er wird manchmal degenerativen Veränderungen zugeschrieben, und nicht viele Patienten werden deswegen unnötig operiert. Als Nächstes kann ein Eingriff mit dem Fuß über die Unebenheit des Bodens erfolgen. Die Familie bemerkt, dass der Patient langsam kleidet und nicht Schritt gehalten, gehende mit anderen Menschen.

Ist es möglich, Parkinson frühzeitig zu erkennen

Diese frühe Diagnose ist von größter Bedeutung, denn nach heutigen Vorstellungen sollte die Identifizierung der Krankheit der Beginn Ihrer Behandlung sein.

Ist es möglich, die Diagnose der Parkinson-Krankheit durch Objektive Studien zu bestätigen?

Die meisten Patienten mit Verdacht auf Parkinson-Krankheit werden in zusätzliche Studien geschickt, meist sogenannte neurovisuelle, wie Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT). Nach Erhalt des richtigen untersuchungsergebnisses kommen sehr oft Patienten mit der Botschaft und der Hoffnung zum Arzt, dass es sich nicht um Parkinson handelt, weil “die Studie nichts gezeigt hat”.

Nun, die normalerweise durchgeführten visuellen Tests (derzeit wird empfohlen, bei der MRT-Differenzierung empfindlicher zu sein) sind nicht empfindlich genug, um den Schaden der schwarzen Substanz des Gehirns darzustellen, der bei der Parkinson-Krankheit Auftritt. Diese Studie wird durchgeführt, um die Parkinson-Krankheit von anderen Parkinson-Syndromen (dh anderen Krankheiten, die ähnliche Symptome wie Parkinson verursachen) zu unterscheiden, um Hirntumoren, chronische subdurale Hämatome, Hydrocephalus, Herde von vaskulären Schädel-Hirn-Verletzungen und andere Pathologien zu identifizieren.

Die Diagnose der Parkinson-Krankheit ist klinisch, was bedeutet, dass Sie auf Beobachtung, Anamnese und sorgfältiger Untersuchung des Patienten basiert.Ist es möglich, die Diagnose der Parkinson-Krankheit durch Objektive Studien zu bestätigen

Wie verläuft die Parkinson-Krankheit?

Die Parkinson-Krankheit schreitet voran. Die erste Periode der Krankheit aufgrund einer sehr guten Reaktion auf die Behandlung mit dopaminergen Medikamenten wird manchmal als “Flitterwochen” bezeichnet und dauert etwa 5 Jahre. Die fortschreitende Erschöpfung von Nervenzellen und die Erweiterung von Schäden in nachfolgenden Bereichen des Gehirns führen zum auftreten einer progressiven Periode.

Die Reaktion auf Medikamente während dieser Zeit ist noch vorhanden, aber es gibt Unterbrechungen in Ihrer Wirkung (wir nennen Sie Schwankungen). Während der Wirkdauer der Medikamente fühlt sich der Patient gut (wir sagen, dass er sich in der Phase der “Inklusion” – engl. er), und nach 3 Stunden beginnt sich der Zustand zu verschlechtern-Steifheit, Tremor, Verlangsamung (wir sagen, dass der Patient in der Phase der” Off ” – off ist).

Nach der Einnahme der Droge gehen die Symptome nicht schnell vor (Patienten denken manchmal,dass dieses Medikament Ihnen schadet, weil Sie die Pille genommen haben und innerhalb von 0,5-1 h verbessert sich nichts; delayed on). 


Die wichtigsten Themen im Zusammenhang mit der Parkinsonsaction

GESUNDHEIT: Ariavin, Artrolux, Avormin, Buniduo Gel Comfort, Calminax, Cardiline, Detonic, Nanovein

POTENZ: Casanova,

ABNEHMEN: Harmonica Linea, Idealica, Nixagrim